Allgemeines

Wie bei vielen Tierarten gibt es auch beim Afrikanischen Weissbauchigel verschiedene Farben, d.h. Fell- und Stachelfarbe, Stachelbänderung, Masken-, Haut- und Augenfarbe. Diese genau zu bestimmen ist nicht immer ganz einfach, daher folgt nun eine Einführung in die Farbenlehre.

Zu beachten ist, dass ein Igel erst mit 5-6 Monaten seine endgültige Farbe hat, da er sich bis dahin noch im sogenannten Quilling, dem Stachelwechsel befindet, wo sich seine Farbe noch etwas verändern kann. Dabei wird aus einem schwarzen Igel kein weißer, aber oft gibt es nur kleine Unterschiede zwischen bestimmten Farben, sodass eine leichte Aufhellung bzw. Nachdunklung schon ausschlaggebend sein kann.

Grundfarben

Die Grundfarben bilden quasi die Basis der Farbe des Igels. Sie können in verschiedenen Varianten auftreten (Pinto, Snowflake, White). Bei der Bestimmung spielen Stachel-, Haut-, Augen-, Nasen- und Maskenfarbe eine Rolle.
Jede Grundfarbe kann auch als Algerian auftreten, z.B. Algerian Black. Algerian beschreibt, dass die Maske des Tieres besonders groß ist, d.h. sie geht bis über die Augen, teils bis zum Stirnstachelansatz und über die Bäckchen.

 BänderungHautMaskeNaseAugen
Blackschwarz mit cremefarbigen Spitzen, vereinzelt reinweiße Stacheln dazwischenschwarzschwarzschwarzschwarz
Salt&Pepperschwarz mit weißen Spitzendunkelgrau bis schwarzschwarzschwarzschwarz
Greygrau mit weißen Spitzen (teilweise braune Außenränder)dunkelgrau bis graudunkelgrau bis grauschwarz bis grauschwarz
Chocolatedunkelbraun (schokoladig) mit weißen Spitzengrauhell- bis dunkelbraundunkelbraunschwarz
Brownhell- bis dunkelbraun mit weißen Spitzenrosa bis leicht graubraun bis hellbraun (teilweise nur leicht braune Backen)braunschwarz oder dunkelrot
Cinnamonzimtfarbend mit weißen Spitzenrosakeine oder leicht zimtige Wangenrosa bis hellbraunschwarz oder dunkelrot
Cinnacot50% cinnamon bis apricotfarbige Bänder, gemixt mit hell cinnamon und beigen Bändern, weiße Spitzenrosakeine oder leichtrosa bis hellbraunschwarz oder dunkelrot
Apricotorange-beige mit weißen Spitzenrosakeine oder leicht orange Backenrosadunkelrot bis hellrot
Albino *weißrosakeinerosahellrot

* (die Tiere besitzen keine Pigmente), keine "Standardfarbe" im eigentlichen Sinne, da ja keine Farbe vorhanden ist. Daher ist sie von den folgenden Farbvarianten und Farbmustern ausgeschlossen

Farbvarianten

Snowflake: bei allen Standardfarben möglich. 30-70% der Stacheln sind reinweiß. Sie befinden sich wie einzelne Schneeflöckchen zwischen den gebänderten Stacheln. Die Haut darunter ist aber wie bei den gebänderten Stacheln pigmentiert. Maske, Haut, Nase, Augen und Ohren sind davon nicht betroffen, sie sind wie es bei der Standardfarbe typisch ist gefärbt.

White: bei allen Standardfarben möglich. Wie Snowflake, nur sind hier 70-97% der Stacheln sind reinweiß.

Double White: bei allen Standardfarben möglich. Wie White, nur sind hier 97-100% der Stacheln reinweiß.

Farbmuster

Pinto: bei allen Standardfarben möglich. Pinto bezeichnet mindestens münzgroße weiße Felder im Stachelkleid. Die Haut darunter ist unpigmentiert! Man unterscheidet drei Variationen:

  • Mini-Pinto: maximal münzgroßer weißer Fleck
  • Pinto: weißer Fleck größer als eine Münze, maximal 60% weiße Stacheln
  • Tobiano Pinto: große weiße Flecken mit mindestens 60% weißen Stachel

Reverse Pinto: hier handelt es sich um einen "umgekehrten Pinto". Die Grundfarbe des Igels ist weiß und die Flecken bilden sich aus pigmentierten bzw. gebänderten Flecken. Reverse Pintos haben rosa Haut (außer an den gebänderten Stellen), eine rosa Nase, keine Maske und niemals schwarze, sonder dunkelrote bis hellrote Augen.

Leuzist: komplett farblos (vergleichbar mit Albinos), einzig die Augen sind pigmentiert und somit dunkelrot bis schwarz. Leuzismus ist eine Defekt-Mutation!

Fachbegriffe

Wie fast überall gibt es auch bei der Farbbestimmung der Weissbauchigel einige Fachbegriffe, die ich hier einmal erklären möchte.

Maske: sie bezeichnet die Färbung des Gesichtes, welche nur an den Wangen, von der Nase bis zu den Augen oder vom Kinn bis über die Augen, manchmal sogar bis an die Stirn reichen kann.
Hier gibt es auch wieder einige Besonderheiten:

  • Algerian: Dies bezeichnet eine besonders große, kräftige Maske. Sie reicht bis über die Auge, die Wangen und oft bis an die Stirn.
  • spotted face: keine durchgehende Maske, sondern verteilte Farbkleckse im Gesicht.
  • split face: die Maske teilt sich durch eine weißen Strich zwischen Nase und Stirn in zwei farbige Hälften
  • Monokel: als Monokel bezeichnet man eine weiße Maske, bei der nur um die Augen farbige Augenringe zu sehen sind

Bänderung: in der Regel ist die Grundfarbe der Stacheln weiß (Ausnahme bei Blacks, hier sind sie beige). Meist besitzen sie zusätzlich noch eine farbige Umrandung, die Bänderung genannt wird (beim Black eine schwarze Bänderung der beigen Stacheln)

Auch bei den Augenfarben gibt es einige Fachbegriffe:

  • black eyes: hierbei handelt es sich um schwarze Augen
  • ruby eyes: hierbei handelt es sich um dunkelrote Augen
  • pink eyes: hierbei handelt es sich um hellrote (pinke) Augen
  • odd eyes: hierbei hat jedes Auge eine andere Farbe. Folgende Kombinationen sind hier möglich: ruby/pink, ruby/black, black/pink